Sicherheitskoordination

Sind auf Baustellen Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig, müssen spezielle Sicherheits- und Gesundheitskoordinatoren (SiGeKos) bestellt werden. Das gleiche gilt laut Baustellenverordnung, wenn besonders gefährliche Arbeiten vorgenommen werden müssen. Die Aufgaben dieser koordinierenden Personen können aber auch vom Bauherren selbst übernommen werden.

 

Die Baustellenverordnung gibt in § 3 dem SiGeKo folgende Aufgaben vor:

  • Die Ausführung und Durchführung des Bauvorhabens aufeinander abstimmen
  • Den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan auszuarbeiten oder in Auftrag zu geben
  • Eine Bauunterlage zu erstellen, die die Sicherheit bei späteren Arbeiten am Objekt gewährleistet
  • Als Kontroll- und Überwachungsinstanz darauf zu achten, dass Arbeitgeber und Unternehmer ihre Pflichten erfüllen
  • Den Schutzplan an sich verändernde Arbeitsbedingungen anzupassen und zu aktualisieren
  • Die Koordinierung der Zusammenarbeit der Arbeitgeber durchzuführen